3 Monate in Stockholm: Die besten Insider Tipps

Das Zentrum Skandinaviens, die Hauptstadt Schwedens und die Metropole der Designer – Stockholm i Sverige! Ich hatte dieses Jahr die Möglichkeit ein paar Monate in dieser tollen Stadt leben zu dürfen und möchte hier einen Part meiner Bucket List mit euch teilen.

20597791_1508210365867020_1321592214_o

Als Einstieg sind die Free Walking Touren sehr zu empfehlen um einen Überblick über die Inseln und Stadtteile zu bekommen. Anschließend ist es super spannend auch mal Abstand von den typischen Reiseführertipps zu halten.

Lieblingscafés

Schon mal was von Fika gehört? Die Schweden lieben ihren Kaffee so sehr, dass sie der Kaffeepause mit typischem schwedischen Gebäck wie Kanelbullar (Zimtschnecken) oder Chokladbollar und einer Prise Zufriedenheit ein eigenes Wort gewidmet haben. Eine Fika wird jeden Tag etwa gegen vier Uhr gehalten und dementsprechend lang ist auch die Liste meiner Lieblingscafés – hier ein Auszug:

Gildas Rum (Skånegatan 79) am Nytorget in Södermalm zwischen Medborgarplatsen und Skanstull gelegen – hübsche alte Barockeinrichtung, perfekt auch für den späten Abendkaffee, da man hier bis ca. 22 Uhr auch noch was trinken gehen kann.

Café i Fotografiska (Stadsgårdshamnen 22) ist das Café im Fotographiemuseum „Fotografiska“. Leider kommt man nicht ohne Eintritt für die Ausstellung zu zahlen ins Café (Studenten um die 10 Euro), jedoch ist es diese und den Ausblick des Cafés direkt übers Wasser auf jeden Fall Wert.

Snickarbacken 7 mit der gleichnamigen Adresse in Norrmalm ist moderne Kunstaustellung, Shop und Café in einem. Trotz des sehr dunklen Raums stimmt die Atmosphäre und es gibt alle paar Wochen etwas Neues zu entdecken.

Mahalo (Hornsgatan 61) in Södermalm ist ein veganes Café mit Frühstücks- und Lunchbowls und einem super hübschen Hinterhof.

Rosendals Trädgård (Rosendalsterrassen 12) im Naturschutzgebiet auf Djurgården ist ein wunderschönes Gewächshaus-/Gartencafé zwischen Obstbäumen und Blumenbeeten. Der Kuchen ist ein Traum und bei schönen Wetter kann man hier auch ein Mittagsschläfchen auf der Wiese halten.

Non solo bar (Rörstrandsgatan 4) liegt in Karlberg, in einer im Sommer für Autos gesperrten Straße. Die Frühstückspancakes sind der Wahnsinn und die Gegend ist jetzt schon der neue place-to-be in Nordwest-Stockholm.

Södermalm

Dass Södermalm das alternative Studentenviertel in Stockholm ist, ist längst überall bekannt. Trotzdem hat es seinen Charme noch nicht verloren und war mir immer eine meiner Lieblingsinseln. In SoFo / South of Folkungsgatan finden sich zahlreiche kleinere Modeboutiquen – allen vorne an der Grandpa Store im Södermannagatan. Ist man eher auf Vintageshopping aus, so sollte man sich in Richtung Hornsgatan begeben. Mein Liebling ist defitinitv Brandstationen – ein Homesecondhand Store in einer alten Feuerwehrwache. Zwischen Textilien, Kunst und Ramsch finden sich hier auch Pflanzen und Beleuchtungselemente. Klamottenvintage gibt es ganz viel zu finden bei Beyond Retro, Ruth & Raoul Vintage, Judits/Herr Judit und Myrorna.

20590899_1508210315867025_352598780_o

20597551_1508210335867023_490036444_o

Jeden Samstag und Sonntag findet außerdem der Hornstullsmarknad am nahegelegenen Hornstullsstrand statt, der neben Flohmarkt auch noch Foodtrucks und Musik auf dem Programm hat. Die Kulisse am Wasser ist wunderschön und wer früh erscheint ergattert noch einen der beliebten Liegestühle an den Stegen. Anschließend kann man noch Richtung Tantostranden den Park entlanggehen und bei schönem Wetter dort sogar ins Wasser springen.

Allgemein ist es total schön an wie vielen Stellen in der Stadt man offiziell ins Wasser darf und es Strände gibt mit Einstiegsmöglichkeiten! Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen und dann ab an den Strand nach Långholmen, Smedsuddsbadet oder an den Lappisbeach an der Uni. Schön ist es auch an der Blå Lagunen in Ekerö, die ist allerdings ca. eine Stunde mit dem Auto von der Stadt entfernt.

Rooftops und Aussichtspunkte

20615321_1508222515865805_1388870260_o

Es gibt wirklich gefühlte hundert Rooftopbars und Viewpoints in Stockholm die man wahrscheinlich alle in einem riesigen Netz miteinander verbinden könnte. Sehr schön finde ich aber z.B. die Mosebacketerassen, die Abendbar und Musiktreffpunkt miteinander vereinen und direkt neben den Södra Teatern liegen.

In der Innenstadt auf dem Dach mehrerer Einkaufsläden liegen außerdem die Hötorgsterrassen die wechselnde Foodtrucks im Angebot haben und nebenbei Kunstaustellung sind. Oft legt hier ein Dj auf oder eine Band wird eingeladen.

An schönen Tagen sind zum Feiern sowohl das Slakthuset als auch Trädgården zwischen Södermalm und Hammarby zu empfehlen, beides Clubs mit Dachterrasse.

Eine Aussicht wie im Bilderbuch auf die hübschen grünen Kupferdächer der Altstadt Gamla Stan und den verschiedenen Gelbtönen der historischen Gebäude findet man an den mittlerweile weitläufig bekannten Monteliusvägen. Doch was viele nicht wissen ist, dass wen man den schmalen Pfad Richtung Westen komplett durchgeht man etwa auf der Höhe landet, wo ein weiterer Weg zum Skinnarviksberget führt. Der breite Felsberg bietet einen Ausblick über Kungsholmen und das Stadshus, und ist eine absolut romantische Picknicklocation – mit ein bisschen Glück hat ein weiterer Besucher seine Gitarre mitgebracht.

 

Zu guter Letzt muss ich hier auf jeden Fall noch Hermans Restaurant und Gardencafé erwähnen. Es liegt direkt am sogenannten Fjällgatan/“Stadtbalkon“ mit Ausblick über Skeppsholmen und Djurgården und bietet ein vegetarisch-veganes Buffet und einem unglaublich hohen Studentenrabatt, sodass man auf ca. 10 Euro kommt und nach dem Essen vor lauter Köstlichkeiten nicht mehr gehen kann.

Schärengarten

Der Schärengarten Stockholms besteht aus über 24 000 Inseln und ist in keinem Bild der Welt zusammenzufassen. Eine Schärenrundfahrt ist auf jeden Fall ein Muss als Tourist der schwedischen Hauptstadt. Ist man zur Midsommarzeit im Lande sollte man unbedingt früh aufstehen und eine der ersten Fähren nehmen um pünktlich zu den Feierlichkeiten vor Ort zu sein. Die Fähren sind jedes Jahr maßlos überfüllt und die meisten Schären sind mit Bus und Auto nicht zu erreichen.

Fjäderholmnarna ist die nächstgelegenste Insel am Stadtzentrum und bietet neben einem zuckersüßen Midsommarfest auch eine hübsche Kiesküste zum Baden und ein paar kleinere Felsen für Sonnenanbeter und Picknickfans.

Vaxholm und Rindö liegen direkt nebeneinander und sind durch eine Fährenstrecke miteinander verbunden. Vaxholm ist vom Zentrum mit Bus oder Fähre zu erreichen – beide Alternativen brauchen ca. eine Stunde, der Bus ist allerdings die preisgünstigere Variante. Vaxholm ist die wohl touristischste Schäreninsel, aber das Hembygdsgårds Café ist mit seiner unglaublichen Gebäck- und Kuchenauswahl ein Traum für jeden Liebhaber von schwedischem Süßkram. Hat man genug von vielen Menschen kann man als Fußgänger ganz bequem kostenlos mit der Autofähre (ca. 5 min) nach Rindö fahren und noch einen kleinen Naturspaziergang zur Verdauung anschließen.

20615147_1508268272527896_1869914036_o

20615097_1508210352533688_776597430_o

Grinda und Sandhamn gehören zu den Schären die weiter außerhalb liegen. Während man bis Grinda ca. zwei Stunden schippert, braucht man nach Sandhamn, der äußersten Schäre, sogar knappe drei Stunden – also eher ein ganzes Tagesausflugsziel. Hübsch sind die beiden Inseln auf jeden Fall, jedoch ist es weiter draußen auch immer kälter und ich habe mich in den inneren Schären definitiv wohler gefühlt.

Um Stockholm herum

Stockholms Län hat noch so einiges zu bieten als nur die Stadt an sich, so dass man sich vorher gründlich überlegen sollte was man alles abklappern möchte.

Hellasgården im Nackareservatet ist ein wunderschöner See umgeben von Hügeln mit verschieden langen Wanderrouten mit dem Bus 401 nur 15 min entfernt von der Stadt. Der Bus fährt, anders als die anderen Stadtbusse, unter der Brücke ab. Hat man den See einmal umrundet oder ist sogar noch weiter bis zur Quelle gewandert, kann man zum Ende die Sauna am Ufer besuchen (ca. 7 Euro) und anschließend ins Wasser hüpfen. Für Abgehärtete geht das auch schon an kälteren Tagen außerhalb des Sommers.

Der Tyresta Nationalpark ist mit der Bahn in ca. einer Stunde zu erreichen und bietet viele schöne Wanderrouten zwischen Seen und Wäldern entlang. Spannend ist auch die Route bei der man durch einen Teil des Parks läuft, welcher vor Jahren durch einen Waldbrand komplett zerstört wurde. Die Natur beginnt sich dort wieder zu erholen und ergibt nochmal ein total anderes Bild.

Uppsala ist eine kleine Studentenstadt, etwa eine Stunde nördlich von Stockholm entfernt. Sie ist geprägt von einer hübschen Domkirche und aber vor allem durch die Feierei an Valborg / Walpurgisnacht, was dort festivalmäßig jedes Jahr gefeiert wird.

Snösätragränd ist ein Schrottplatz der sich als Graffiti Wall of Fame etabliert hat, da in der Stockholmer Innenstadt sehr strenge Regeln diesbezüglich herrschen. Jedes Jahr wird hier einmal alles komplett übersprayed und mittlerweile treffen sich hier wirklich einige große Künstler zur Umgestaltung. Der Hinweg ist nur leider gar nicht so einfach zu finden. Zunächst mit der Metro bis Rågsved fahren, dann hat man noch einen ca. 20 min Fußmarsch vor sich, den man am besten mit dem Handynavi verfolgt. Weit außerhalb sieht man dann schon die ersten bunten Wände aufblitzen.

Ausflüge nach Helsinki, Riga oder Tallinn

Wer gründlich recherchiert wird schnell feststellen, dass gerade bei reiselustigen Austauschstudenten die Fährentouren von Stockholm aus hoch im Kurs stehen. Bucht man früh und zu viert eine Kabine in der untersten Kategorie z.B. bei Viking Lines oder Tallinksilja kommt man oft auf ca. 20 Euro pro Person für einen 2,5 Tagestrip in eine umliegende Stadt auf der anderen Seite der Ostsee wie Helsinki, Riga oder Tallinn.

20597572_1508268292527894_1641620366_o

Hierbei fährt man jeweils über Nacht und verbringt dann einen Tag auf dem Festland. Für Seekrankfeste Reisende eine super Möglichkeit noch eine weitere Stadt zu besuchen und man hat zweimal eine tolle Aussicht durch den Schärengarten Stockholms, falls man den noch nicht gesehen hat.

 Tipps bei Regenwetter

Schöne Tipps für ungemütliche Tage in Stockholm sind z.B. noch die rundgebaute Stadtbibliothek bei Odenplan und der Brunkebergstunnel. Außerdem wird das Metronetz der Tunnelbana von Stockholm auch als längste Kunstgalerie der Welt bezeichnet – einfach einsteigen und immer wieder aussteigen lohnt sich. Meine Lieblingsstationen sind: Kungsträdgården, Hötorget und Thorildsplan.

Schwedische Einrichtung shoppen! Damit habe ich wirklich sehr viel Zeit verbracht und ich vermisse Lagerhaus, Designtorget und Granit mittlerweile schmerzlichst.

Die Museenlandschaft erkunden! Und zwar nicht nur die Reiseführermuseen, sondern z.B. auch das Magasin III mit viel moderner Kunst oder das Naturkundemuseum an der Uni.

20616365_1508210299200360_1733131765_o

Stockholm hat auf jeden Fall mein Herz und es wird sicherlich nicht meine letzte Reise dorthin gewesen sein. Die sympathischen Schweden, ihre schöne Landschaft und beeindruckende Hauptstadt sind mehr als eine Reise wert und haben mit so viel Wasser ums Festland sowie schon jeden ersten Eindruck gewonnen. Tack så mycket, Stockholm!

Und wer nicht genug von Nordeuropa kriegen kann, der sollte auch mal einen Abstecher nach Göteborg machen.
__________________________________________________________________

Hej! Mein Name ist Sima, ich bin 24 Jahre alt und ich durfte dieses Jahr im Zuge meines Studiums an einem Praktikum in Stockholm teilnehmen. Normalerweise bin ich viel lieber in wärmeren Ländern unterwegs, doch in dieser Zeit lernte ich Schwedens schönste Seiten kennen und habe die Skandinavischen Ländern seither fest ins Herz geschlossen – die nächste Reise in den Norden steht schon dick auf der Bucket List.

vany visits_sima_schweden

Falls ihr nichts mehr von VANY VISITS verpassen wollt, dann tragt euch unbedingt in meinen Newsletter ein. Ihr erfahrt als erstes wo es als nächstes hin geht und erhaltet exklusive Tipps und Informationen. Oder ihr schaut auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei, wie Facebook und Instagram. Auch dann seid ihr immer up to date! 🙂

 

 

vanyvisits

Hallo und Willkommen auf meinem Reiseblog! Mein Name ist Vany und ich reise leidenschaftlich gerne. Egal ob Wanderurlaub in der Heimat oder Actionurlaub bei einer Fernreise - ich bin am liebsten immer unterwegs. Wie ich mein Reisefieber in eine 40 Stundenwoche packe, das zeige ich euch auf meinem Blog. Viel Spaß beim Lesen!

15 thoughts on “3 Monate in Stockholm: Die besten Insider Tipps

  1. Stockholm wäre auch noch mein Traumziel. Diesen Winter geht es erstmal nach Malmö. Aber ich werde deinen bericht mal in meine Leiste speichern um die ganzen Tipps für Stockholm zu haben 🙂 Ich beneide dich schon. Drei Monate Schweden ❤
    Ich könnte auch sofort umziehen, nach Malmö ❤

    Hab einen schönen Abend.
    xoxo Vanessa

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Namensvetterin 😊 ich wünsche dir eine ganz tolle Zeit in Malmö! Genieß Schweden 🙂 ich hab auf meinem Blog noch einen Artikel über eine Wanderung auf der Insel Rörö. Falls du nach Göteborg kommst ist es dorthin auch nicht mehr weit.

      Liebe Grüße

      Vanessa

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s