„Der Boden ist Lava“ – Lanzarote, eine Vulkaninsel

„Der Boden ist Lava“ – im Frühling gingen tausende Videos mit diesem Spiel durchs Netz. In diesem Text möchte ich euch gerne ein bisschen was über eine Insel erzählen auf der man dauerhaft schweben müsste um bei dem oben genannten Spiel zu gewinnen. Denn auf Lanzarote ist der komplette Boden wahrhaftig aus Lava.

Papageienstrände1

Von vielen Leuten hört man immer wieder wie langweilig Lanzarote ist. Kaum grün, alles nur öde und meistens nicht mal ein Sandstrand. Doch ich habe mich dieses Jahr im Juni nicht das erste Mal davon überzeugen lassen wie viel man auf dieser Insel erleben kann. Schon als Kind durfte ich diese Insel mit meinen Eltern zwei Mal besuchen und habe vor 3 Jahren auch nochmal einen kleinen Zwischenstopp im Zuge einer Kreuzfahrt dort gemacht.

Da dachte ich mir – weshalb nicht nochmal hin? Gesagt…getan. Gemeinsam mit meinem Freund machte ich mich auf die Reise. Gebucht hatten wir eine ganz normale Pauschalreise, die wir aber ein bisschen individualisieren wollten. Hier also ein paar Tipps was man auf dieser Insel sehen muss.

Tipps für Lanzarote: Die Papageien Strände

Von wegen Lanzarote hat keine schönen Strände zu bieten. Wenn ihr einen tollen Strandtag machen wollt dann müsst ihr dort unbedingt hin. Die Playas de Papagayo bestehen aus sieben Strandabschnitten und liegen im Süden der Insel ganz in der Nähe von Playa Blanca. Inmitten eines Naturschutzgebietes liegt dieses unberührte Fleckchen Natur. Ihr könnt dort mit einem Mietwagen hinfahren. Wenn ihr kein Auto habt müsst ihr euch mit dem Taxi von Playa Blanca aus dorthin bringen lassen. Bis dorthin fährt aus allen möglichen Ecken der Insel ein Bus. Die Taxifahrer lassen einen dann zumeist am Hotel Sandos Papagayo Beach Resort raus. Von dort aus macht man sich auf einen etwa 20-minütigen Marsch Richtung Naturschutzgebiet. Wichtig also: festes Schuhwerk und genügend Getränke. Dort angekommen bietet sich dann eine grandiose Sicht auf die Buchten und glasklares Wasser! Vergebens sucht man dort nach Massentourismus und Hotelbunkern – dort ist nämlich weit und breit NICHTS! Wenn ihr vor habt einen ganzen Tag dort zu bleiben solltet ihr (je nach Jahreszeit) auch einen Sonnenschirm einpacken, denn auch das gibt es dort nicht. Außerdem solltet ihr Getränke und einen kleinen Snack dabei haben – dann steht einem wundervollen Strandtag nichts mehr im Wege ☺

Papageienstrände

Tipps für Lanzarote: Playa Blanca

Viele Städte (wie zum Beispiel Playa del Carmen, wo wir unser Hotel hatten) sind leider schon etwas in die Jahre gekommen. Auch Playa Blanca ist nicht top modern. Jedoch ist es ein süßes Städtchen mit einer, zwar touristischen, aber sehr schönen Promenade. Hier gibt es unzählige Restaurants und Bars. In allen kann man gut essen und eine Weile sitzen und aufs Meer hinaus schauen. Perfekt ist das Örtchen auch um seinen Liebsten ein Urlaubsmitbringsel zu kaufen. Des Weiteren gibt es auch in Playa Blanca zwei sehr schöne Strände, die zum Verweilen einladen. Von Playa Blanca aus könnt ihr mit der Fähre nach Fuerteventura fahren. Das ist definitiv auch ein Ausflug wert, denn Fuerteventura hat wunderschöne weiße Strände zu bieten. Einziger Nachteil: die Überfahrt ist relativ teuer.  Auch der Yachthafen von Playa Blanca ist einen Besuch wert. Wir hatten das große Glück dort ein Fotoshooting mit einer Fotografin zu haben. Sie hatte unsere Bilder auf Instagram gesehen und uns einfach angeschrieben. Auch hiervon möchte ich euch ein paar Bilder zeigen – denn ich finde sie versprühen richtiges Urlaubsflair!

Hafen Playa Blanca 2

Hafen Playa Blanca

Tipps für Lanzarote: Der Nationalpark Timanfaya

Dieses Mal haben wir es leider nicht in den Nationalpark geschafft – jedoch gehört dieser Part der Insel definitiv auch zu den sehenswerten Ausflügen und zu einem meiner Lieblingsorte der Insel.  Hier könnt ihr bei diversen Touristen Büros einen Ausflug buchen – diese sind zwar nicht super günstig aber lohnen sich wirklich. Es gibt ganz- und halbtags Ausflüge. Ich würde jedoch sagen, dass ein halber Tag auf jeden Fall ausreichend ist. Auch gibt es natürlich die Möglichkeit selbst mit dem Auto dorthin zu fahren – davon rate ich allerdings ab, da man nur mit den Ausflugsbussen direkt in den Park fahren kann. Das Auto muss man schon recht früh abstellen und dann auch mit dem Bus weiter. Mit dem Bus fährt man dann also direkt in den Park und dort fühlt es sich wirklich an wie auf einem anderen Planeten. Die Landschaft sieht aus wie auf dem Mars oder dem Mond. Der Bus fährt einen durch eine atemberaubende Landschaft. Man sieht direkt in die Krater hinein und durch die schmalen Straßen hat man eine abenteuerliche Fahrt in der „Mondlandschaft“ von Lanzarote.  Wenn man zurück am Ausgangspunkt, dem Restaurant, ist gibt es nochmal eine Sehenswürdigkeit: direkt dort ist die Erde in ein paar Metern Tiefe immer noch so heiß, dass man in Löcher Wasser hinein gießt und dieses sich sofort in Dampf umwandelt und dann aus diesen Löchern wieder herausschießt. Echt spannend aber auch ein bisschen beängstigend. Auch ein lustiges Spektakel ist,  dass das Fleisch direkt auf der Hitze des Vulkans gebraten wird – wirklich ein cooles Erlebnis! Wenn ihr also auf Lanzarote seid dann schaut euch den Nationalpark unbedingt an!

Landschaft

Tipps für Lanzarote: Manrique

Wenn ihr euch für Kunst interessiert hat die kleine Kanaren Insel auch einiges zu bieten. César Manrique ist der bekannteste Künstler Lanzarotes. Er ist nicht nur dort geboren sondern hat dort auch gelebt und gewirkt. Und wirklich sehenswert ist daher sein ehemaliges Wohnhaus. Das ist mittlerweile eher eine Art Museum und man kann es besichtigen. Ein Zimmer ist künstlerischer als das nächste und sehr interessant anzusehen. Umgebaut wurde es komplett von Manrique. Es vereint die Natur, das Lavagestein und echt coole „Pop Art“-ähnliche Einrichtung und Kunst.

Im Allgemeinen könnt ihr die Insel auf verschiedenen Wegen bereisen. Mietwagen oder –roller sind immer eine einfache und zumeist auch relativ erschwingliche Sache. Ihr könnt den Wagen entweder dort mieten oder natürlich auch im Vorfeld. Wenn ihr jedoch keine Lust auf einen Mietwagen habt gibt es eine tolle und noch günstigere Alternative. Der Intercity Bus. Dieser Bus fährt aus verschiedenen Ecken der Insel für einen super günstigen Preis über die ganze Insel. Den Fahrplan gibt es im Internet und er ist sehr übersichtlich und einfach gegliedert. Wir zum Beispiel sind dieses Mal nur mit dem Bus gefahren. ABER ACHTUNG! Pünktlichkeit ist was anderes ☺

Ich habe festgestellt dass eine Woche fast etwas zu kurz ist. Vor allem wenn man gerne entspannen und auch etwas erleben möchte. Perfekt sind meiner Meinung nach 10 Tage – man kann dann 3-4 Tage alle Sehenswürdigkeiten bereisen und die restliche Zeit für das Seele baumeln lassen nutzen.

Seid ihr schon mal auf Lanzarote oder einer anderen kanarischen Insel gewesen? Schreibt mir doch mal in die Kommentare, welcher euer Lieblingsort auf den Kanaren ist!

_____________________________________________________________

13434829_649841265167429_4217730993900283594_n

Hey 🙂 Mein Name ist Anne, ich bin 25 Jahre alt, komme aus der Nähe von Stuttgart und liebe es zu Reisen. Schon als kleiner Knirps haben mich meine Eltern überall mit hingenommen und mir ermöglicht  schon in jungen Jahren von Tunesien über Spanien bis hin zu Amerika viele Länder und Orte zu entdecken. Schon damals habe ich mein Herz definitiv an Spanien verloren und liebe es auch heute noch dort Urlaub zu machen. Es stehen jedoch noch viele Reiseziele auf dem Plan die ich auf jeden Fall noch sehen muss 🙂

Falls ihr nichts mehr von VANY VISITS verpassen wollt, dann tragt euch unbedingt in meinen Newsletter ein. Ihr erfahrt als erstes wo es als nächstes hin geht und erhaltet exklusive Tipps und Informationen. Oder ihr schaut auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei, wie Facebook und Instagram. Auch dann seid ihr immer up to date! 🙂

Vielleicht auch interessant für dich:

7 Gründe, warum ein Wochenende in Barcelona zu kurz ist

Frühstück in Hamburg? Ich zeige euch wo!

Meine Erfahrungen mit Blind Booking und Eurowings

 

vanyvisits

Hallo und Willkommen auf meinem Reiseblog! Mein Name ist Vany und ich reise leidenschaftlich gerne. Egal ob Wanderurlaub in der Heimat oder Actionurlaub bei einer Fernreise - ich bin am liebsten immer unterwegs. Wie ich mein Reisefieber in eine 40 Stundenwoche packe, das zeige ich euch auf meinem Blog. Viel Spaß beim Lesen!

2 thoughts on “„Der Boden ist Lava“ – Lanzarote, eine Vulkaninsel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s