8 Tipps für Rumänien: was du in diesem unterschätzten Land beachten solltest

Im Oktober 2017 ging es für mich ein paar Tage ins wunderschöne Rumänien. Ich war erst in Bukarest und bin dann noch mit dem Zug nach Bran gefahren. Dort habe ich mir dann das Schloss von Graf Dracula angesehen. Rumänien ist eigentlich ein ganz entspanntes Land und ich hatte nie Probleme mich zurecht zu finden oder von A nach B zu kommen. Damit es dir ebenfalls so leicht fällt, habe ich heute mal ein paar Tipps für dich. Übrigens: vielleicht ist mein Bukarest Artikel ja auch ganz interessant für dich: Unterschätztes Rumänien: 6 Gründe, warum du unbedingt nach Bukarest reisen solltest

vany visits_dracula schloss 2
Rumänien ist so vielseitig! Hier bin ich gerade im Schloss in Bran ❤

8 Tipps für Rumänien: Die Sache mit der Währung

In Rumänien gibt es noch keinen Euro, das Land hat das Einführungsdatum mehrmals verschoben. Deswegen wird dort mit Lei bezahlt ( 1 Euro = 4,65 Lei). Das Geld könnt ihr schon in Deutschland am Flughafen umtauschen oder ansonsten erst in Rumänien – das funktioniert ganz problemlos. Es gibt nicht nur am Flughafen Möglichkeiten das Geld umzutauschen, sondern auch in der Stadt.  Der gute Umrechnungskurs macht Rumänien zu einem günstigen Reiseland für uns.

8 Tipps für Rumänien:  Taxi oder Uber?

Ich habe leider ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht was das Taxifahren in Bukarest angeht. Die Taxifahrer, mit denen ich gefahren bin, haben wirklich keine Gelegenheit ausgelassen Umwege zu fahren – selbst, als wir mit Google Maps darauf hingewiesen haben, dass man eigentlich vor 2 Kilometern hätte rechts abbiegen müssen. Dann war das Englisch plötzlich wieder sehr schlecht. Gut – man sollte nicht vergessen, dass selbst, wenn man abgezogen wird, Taxi fahren immer noch sehr günstig ist für unsere Verhältnisse. Aber ich mag es einfach nicht, wenn mich jemand für dumm verkaufen will. Außerdem sind fast alle Taxifahrer extrem unvorsichtig gefahren, was mir als Angsthase ja sowieso nicht gefällt. Ich habe zum ersten Mal Uber benutzt und war total begeistert. Die Preise sind fair, ein Uber war zu jeder Zeit sehr schnell da und die Fahrer fahren sehr anständig, weil sie hinterher ja auch eine gute Bewertung erhalten wollen. Ich würde zumindest in Bukarest nichts anderes mehr nutzen.

vany visits 1

Falls euch das alles nichts ausmacht, dann macht trotzdem unbedingt vorher einen Preis mit dem Taxifahrer aus (bringt aber nicht immer was) und habt das Geld am besten passend parat. Es kann sonst sein, dass behauptet wird man habe kein Wechselgeld mehr.

An dieser Stelle möchte ich auch noch kurz erwähnen, dass das die einzigen negativen Begegnungen mit den Rumänen für mich waren. Davon solltet ihr euch nicht abschrecken lassen, denn die anderen wenigen Rumänen, mit denen ich gesprochen habe, waren sehr freundlich und hilfsbereit.

vany visits_brasov

8 Tipps für Rumänien: was isst man eigentlich so in Rumänien?

Auch kulinarisch ist Rumänien ein kleines Highlight. Wir haben eigentlich immer sehr lecker gegessen. Typisch rumänisches Essen ist eigentlich sehr deftig (Hallo Krautwickel), aber in Bukarest beispielsweise gab es so viele verschiedene Restaurants. Am besten hat es mir im Restaurant Aubergine gefallen. Das ganze Konzept des Restaurants war etwas ganz Besonderes und das Essen hat super lecker geschmeckt. Es war alles sehr orientalisch angehaucht, was ich ja sowieso mag. Das Restaurant findet ihr hier:

Aubergine Restaurant

vany visits_Restaurant Aubergine Bukarest

vany visits_bukarest_aubergine restaurant

8 Tipps für Rumänien: die ideale Reisezeit

Gibt es so etwas wie eine ideale Reisezeit überhaupt in Rumänien? Denn je nach Interessen kann man das Land das ganze Jahr über besuchen. Ich hatte ja schon erwähnt, dass Rumänien unglaublich vielseitig ist. Genauer gesagt bedeutet das: Strände an der Schwarzmeerküste, pulsierende Städte und wilde Natur auf hohen Bergen.

Im Winter kommen Wintersportfreunde auf ihre Kosten, wenn sie beispielsweise das Skigebiet Bale Lac besuchen. Hier kann man im Winter auf über 2.000 Metern Höhe Ski fahren oder Snowboarden. Aber auch anderswo im Land gibt es genügend Möglichkeiten für Wintersport. Naturliebhaber kommen auch nicht zu kurz, denn für sie lohnt sich Rumänien ebenfalls! Im Sommer kann man auf den Bergen wunderbar wandern gehen oder man macht einen Ausflug ins Donaudelta – Natur pur! Das Donaudelta steht unter Naturschutz und deshalb kann man dort tolle Tierbeobachtungen machen. Auch ich möchte wieder nach Rumänien kommen, um dann aber  einen Wanderurlaub zu machen.

vany visits 4
Rumänien im Herbst hat mir total gut gefallen.  Die Blätter der Bäume waren richtig schön bunt!

Von Mai bis August ist es in Rumänien, ähnlich wie bei uns in Deutschland, am wärmsten und man kann ein paar Strandtage einlegen. Rumänien liegt am Schwarzen Meer. Ein besonders schöner Ort soll angeblich Vadu, mit seinen weißen und feinen Sandstränden, sein.

8 Tipps für Rumänien: günstiges Reiseland

Wie ich im ersten Punkt schon erwähnt habe, ist Rumänien für uns ein sehr günstiges Reiseland. In super schönen Hotels könnt ihr hier sehr günstig übernachten und auch das Essen und Trinken ist viel günstiger als bei uns in Deutschland. Ich hoffe sehr, dass Rumänien auch weiterhin noch ein günstiges Reiseziel für uns bleibt, denn durch den Boom von Bukarest mit all seinen jungen Künstlern und hippen Viertel werden immer mehr Touristen in die rumänische Hauptstadt angelockt, was sicherlich bald die Preise heben wird. Also auf nach Rumänien! 🙂

vany visits 2

8 Tipps für Rumänien: deutsch

Falls ihr Zweifel habt nach Rumänien zu reisen aufgrund möglicher Sprachbarrieren, kann ich euch beruhigen. Die meisten Rumänen sprechen sogar deutsch und ihr könnt ganz einfach mit ihnen ins Gespräch kommen. Also macht euch hier wirklich keinen Kopf, denn das macht Rumänien ganz einfach zu bereisen.

8 Tipps für Rumänien: Vorsicht mit dem Leitungswasser!

Es wird davon abgeraten, das Leitungswasser als Trinkwasser zu benutzen. Ihr solltet nur gekauftes Wasser aus dem Supermarkt trinken und am besten verwendet ihr auch zum Zähne putzen nur Trinkwasser.

8 Tipps für Rumänien: wie steht´s um meine Sicherheit?

Ich kann nur von mir sprechen und ich habe mich in Rumänien zu jederzeit sehr sicher gefühlt. Das auswärtige Amt warnt vor Taschendieben und Trickbetrügern, aber die gibt es ja überall und ich habe davon auch nichts mitbekommen. Bis auf die turbulenten und abenteuerlichen Taxifahrten, hatte ich wirklich keine Probleme. Und das war ja dann auch in Ordnung, als wir Uber für uns entdeckt haben.

vany visits_bukarest_tipps 2

Mir hat Rumänien total gut gefallen und ich würde jederzeit nochmal dort hin reisen. Das nächste Mal würde ich aber wirklich gerne einen Roadtrip durchs Land machen und noch viel mehr Schlösser bestaunen und in den rumänischen Bergen wandern. Ach ja, das ist doch das schönste am Reisen: wenn man unbedingt wieder zurück will. ❤

Falls ihr nichts mehr von VANY VISITS verpassen wollt, dann tragt euch unbedingt in meinen Newsletter ein. Ihr erfahrt als erstes wo es als nächstes hin geht und erhaltet exklusive Tipps und Informationen. Oder ihr schaut auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei, wie Facebook und Instagram. Auch dann seid ihr immer up to date! 🙂

Vielleicht auch interessant für dich:

Das Leben ist zu kurz für irgendwann – warum wir mehr Träume wagen sollten

5 Tipps für die wahrscheinlich romantischste Stadt Italiens: Venedig

Top 7 Restaurants & Cafés in Lissabon

vanyvisits

Hallo und Willkommen auf meinem Reiseblog! Mein Name ist Vany und ich reise leidenschaftlich gerne. Egal ob Wanderurlaub in der Heimat oder Actionurlaub bei einer Fernreise - ich bin am liebsten immer unterwegs. Wie ich mein Reisefieber in eine 40 Stundenwoche packe, das zeige ich euch auf meinem Blog. Viel Spaß beim Lesen!

6 Antworten auf „8 Tipps für Rumänien: was du in diesem unterschätzten Land beachten solltest

  1. Ein schöner Beitrag Rumänien ist auch auf meiner Reiseliste gelandet. Eher durch Zufall, als ich erfahren habe, dass ich neben italienischen auch rumänische Wurzeln habe. Daher würde ich das Land sehr gerne mal bereisen.
    Das mit den Taxifahrern und dem Umwegen ist ja echt dreist, aber in manchen asiatischen Ländern gibt es das Problem auch. Manche müssen halt auch davon leben, ist so ein Zwiespalt.

    Vielen Dank für die Tipps, ich folge deinem Blog auch mal direkt 🙂
    Viele Grüße aus Singapur
    ❤ Michelle
    https://gowhereyourhearttellsyoutogo.wordpress.com/

    Gefällt 1 Person

  2. Wir haben Rumänien auf unserer Interrail Reise letzten Sommer kennengelernt und waren so positiv überrascht vor allem ist es ein so Kinderfreundliches Land! wir hatten auch eine etwas negativere Erfahrung mit einem taxifahrer, aber wirklich nur einen, sonst kann man übrigens absolut gut und einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.
    https://www.mitkindimrucksack.de/2017/10/29/interrailtour-teil-2-ueber-ungarn-nach-rumaenien/

    Lg aus Norwegen
    Ina

    Gefällt 1 Person

  3. Ein gelungener und super Beitrag – ich war noch nie in Rumänien. Aber heuer möchte ich unbedingt 1 Woche nach Rumänien. Da kommen deine Tipps gerade sehr gelegen. Hab mir gleich alles abgespeichert. Vielen Dank und hab einen schönen Abend!
    Verena

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s