Kuba Reisetipps: was ihr beachten solltet

Fragen über Fragen – ihr kennt das ja vielleicht, wenn man zum ersten Mal in ein Land fliegt. Natürlich möchte man gut vorbereitet sein und gerade, wenn man noch nie in einem Land war ist man ja immer etwas aufgeregt, ob alles glatt gehen wird.

Kuba ist meiner Meinung nach ein wunderschönes und vielseitiges Land, welches super einfach zu bereisen ist, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Hier kommen meine Kuba Reisetipps für euch, damit ihr eine genauso entspannte Reise unternehmen könnt wie ich!

Kuba Reisetipps: Bitte nicht ins Hotel / Hostel!

Auf Kuba ist es total einfach einen authentischen Urlaub zu erleben, denn die sogenannten Casas particulares machen genau das möglich. Das sind kleine Wohnungen oder Zimmer, die von den Einheimischen vermietet werden. Manchmal wohnt ihr sogar im selben Haus. Jedenfalls sind die Vermieter immer in der Nähe. Wir hatten großes Glück mit unseren Casas und unseren Familien. Alle haben sich Zeit für Gespräche mit uns genommen und uns ständig mit wertvollen Ausflugtipps versorgt. Außerdem haben wir durch sie am meisten über Land und Leute gelernt. Für wenig Geld wird in manchen Casas sogar für euch gekocht und fast immer gibt es ein günstiges (aber üppiges) Frühstück.

kuba frühstück
Ein großes Frühstück für umgerechnet 4,30 € pro Person. So viel kostet in Deutschland allein ein frischer Smoothie. Hier gab es dafür den Saft aus einer Melone, Brot, Wurst, frisches Obst, Omelettes, Kaffee und Muffins. 

Meiner Meinung nach ist es auf Kuba unnötig ins Hotel zu gehen, denn dort verpasst man das „echte“ Kuba und kommt auch nicht so einfach mit den Einheimischen ins Gespräch. Die vielen Gespräche mit den Kubanern und dass wir an deren Leben teilnehmen konnten, hat mich wirklich tief berührt und ich denke heute noch so oft daran. Darüber habe ich einen eigenen Artikel geschrieben: Vany, wie war es eigentlich auf Kuba? Die Casas kann man inzwischen super einfach über Airbnb buchen. Das bedeutet, ihr könnt euch wie immer auf die Bewertungen verlassen. Ich stelle auch bald noch einen Artikel online mit der Vorstellung aller Casas, in denen wir gewohnt haben.

26229831_1644233292289812_7411444730479644648_n-2
Aussicht aus unserer Casa in Viñales. Die Stadt der Hühner 🙂

Kuba Reisetipps: Transfer NICHT im Voraus buchen

Wir haben alle unsere Transfers erst vor Ort gebucht und damit alles richtig gemacht. Ihr habt auf Kuba folgende Möglichkeiten um von A nach B zu kommen:

  1. Mietwagen:

    Ich würde euch davon abraten einen Mietwagen zu nehmen, denn die sind super teuer auf Kuba. Solltet ihr euch doch für einen Mietwagen entscheiden, dann kommen hier noch ein paar Tipps für euch. Wir sind nämlich auch einmal mit zwei Backpackern mitgefahren, die ihren eigenen Mietwagen hatten und sie haben uns ein bisschen was erzählt. Die Straßenverhältnisse sind sehr schlecht, wodurch aus vier Stunden Fahrt auch locker mal sieben werden können. Außerdem solltet ihr aufpassen, wenn ihr mit eurem Mietwagen unterwegs seid und NICHT anhalten, wenn die „Polizei“ euch an die Seite winkt. Dies wurde uns von vielen Einheimischen auch bestätigt. Leider gibt es eine Masche von ein paar Kriminellen, die euch dann an einen entlegenen Ort lotsen und ausrauben. Ihr sollt einfach vorbei fahren, denn die Polizei hält normalerweise keine Touristen an. Zum Glück kamen wir gar nicht erst in so eine Situation, aber ich denke es ist trotzdem gut zu wissen.

    vany visits kuba havanna oldtimer 2

  2. Viazul Busse:

    Ich war kurz davor alle Transfers mit dem Viazul Bus von zu Hause aus zu buchen, damit wir uns vor Ort nicht mehr darum kümmern müssen. Jetzt bin ich froh, dass ich es nicht gemacht habe. Wir haben mit ein paar anderen Backpackern gesprochen, die sehr unzufrieden mit den Bussen waren. Nicht nur, dass es furchtbar kalt und ungemütlich ist, sondern die Busse brauchen mehrere Stunden, da sie mehrere Stopps haben. Und sie sind gleich teuer wie Option Nr. 3, die ich euch gleich vorstelle. Also habt ihr hier nicht nur einen großen Zeitverlust, sondern spart nicht mal Geld dabei.

  3. Taxi Colectivo

    Meiner Meinung nach die beste Möglichkeit um Kuba zu bereisen. Ein Taxi colectivo – übersetzt ist das ein Sammeltaxi. Also ein Taxi, das ihr mit anderen Reisenden teilt. Somit kommt ihr auch gleich ins Gespräch mit anderen Leuten. Die Taxis könnt ihr ganz einfach über eure Vermieter buchen. Der Nachteil ist, dass ihr relativ unflexibel seid, weil die Taxis immer morgens fahren, aber wenn man das weiß, kann man ja auch entsprechend planen. Ein Taxi colectivo von Trinidad nach Havanna (eine Strecke von vier Stunden) hat uns umgerechnet 30 € pro Person gekostet. Der Bus braucht knapp 10 Stunden und kostet auch 30 € pro Person.  Für 30 € komme ich nicht mal aus Stuttgart mit dem Taxi nach Hause. Weiterer Vorteil ist, dass es relativ komfortabel ist, außer sie stopfen das Taxi richtig voll. Dann wird’s halt kuschelig 🙂

Kuba Reisetipps: Einreise nach Kuba

Wenn ihr in Kuba einreisen wollt müsst ihr folgende Dinge vorweisen:

  • natürlich euren gültigen Reisepass
  • eine Auslandskrankenversicherung auf spanisch (das kann euch die Versicherung einfach auf Spanisch ausstellen)
  • Eine Tourismuskarte. Je nachdem wo ihr die Karte kauft, kostet sie zwischen 20 € und 30 €. Wenn ihr eine Pauschalreise bucht, ist sie eigentlich schon dabei oder das Reisebüro erinnert euch auf jeden Fall daran eine zu kaufen. Ansonsten bekommt ihr sie am Flughafen in Deutschland oder könnt sie auch online bestellen.

Kuba Reisetipps: Wie sicher ist Kuba?

Das auswärtige Amt sagt meiner Meinung das, was einem in jedem Land passieren kann: man kann Opfer eines Diebstahls werden und gibt außerdem noch Verhaltenstipps bei Erdbeben, da Kuba sehr anfällig dafür ist. Hier kommt ihr direkt zu den Sicherheitshinweisen des  Auswärtigen Amts.

vany visits havanna oldtimer

Natürlich kann ich hier nur meine Erfahrungen wider geben, wenn ich sage, dass ich mich zu jeder Zeit wohl und sicher gefühlt habe. Man sollte sich einfach wie immer und überall auf der Welt auf seinen gesunden Menschenverstand verlassen und keine „Dummheiten“ machen. Die Männer dort pfeifen einer Frau schon mal hinterher, aber da sollte man sich nichts dabei denken. Und es ist meiner Meinung nach auch nicht aufdringlich. Seht es einfach als Kompliment. Sowas gibts in Deutschland nicht so oft 😉 Ich habe die Menschen auf Kuba als sehr hilfsbereit und zuvorkommend empfunden. Man kommt schnell mit ihnen ins Gespräch und ich hatte nie das Gefühl, dass sie dabei irgendwelche blöden Hintergedanken haben.

Trotzdem ist es meiner Tante und auch einem anderen Pärchen passiert, dass sie zu leichtgläubig waren und einem Kubaner gefolgt sind, der ihnen angeboten hat für sie zu kochen – und das zu einem „günstigen“ Preis. Letztendlich gab es dann Hummer für knapp 70 € pro Person. Hummer ist auf Kuba aber eigentlich super günstig und kostet gerade mal ca. 10 €. Auch hier solltet ihr einfach aufpassen und euch auf euer Bauchgefühl verlassen.

Kuba Reisetipps: Spanisch Grundkenntnisse sind von Vorteil

Wie ich es gerade eben schon geschrieben habe, sind die Kubaner sehr offen und freundlich. Gerade wenn man in den Casas wohnt und nicht ins Hotel geht, kommt man super einfach mit ihnen ins Gespräch – wenn man denn etwas spanisch spricht. Zumindest haben wir die Erfahrung gemacht, dass viele Kubaner kein bis wenig englisch sprechen. Auch ein paar Touren, die wir gemacht haben, waren auf spanisch. Sicherlich kommt ihr auch so durchs Land und es ist auch nicht schwer, wenn man kein Spanisch spricht (die Kommunikation mit Hand & Fuß geht immer), aber es ist einfach schöner, wenn man sich ein wenig austauschen kann. Das ist ja eigentlich auch das Schöne am Reisen.

vany visits kuba havanna

Kuba Reisetipps: die Sache mit dem Internet

Ich habe mich natürlich schon vor der Reise informiert und viel dazu im Internet recherchiert, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich danach noch verwirrter war, als sowieso schon. Dabei ist es gar nicht so kompliziert, aber das habe ich erst vor Ort herausgefunden. Das Problem ist, dass es auf Kuba kein mobiles Internet gibt und zum Beispiel die Casas auch nicht mit Internet ausgestattet sind. Es gibt ein paar WLAN Spots in der Stadt und dort könnt ihr euch dann ins Internet einwählen.  Schritt für Schritt funktioniert das dann so:

  1. Um euch ins Internet überhaupt einwählen zu können, benötigt ihr eine „Internetkarte“ von Etacsa. Diese gibt es einzeln oder in 5er und 10er Packs zu kaufen. Ihr könnt sie in den offiziellen Verkaufsstellen von Etacsa kaufen und kosten pro Karte 1 CUC. Es gibt viele Leute, die die Karten an den WLAN Spots in der Stadt für 2 CUC oder sogar noch mehr verticken und unwissende Leute damit abzocken. Also achtet darauf, nie mehr als 1 CUC für die Karte zu bezahlen.
  2. Wenn ihr eine solche Karte gekauft habt, dann müsst ihr nur noch einen WLAN Spot finden. Entweder ihr fragt euch durch oder ihr haltet einfach Ausschau nach Orten, an denen unglaublich viele Menschen mit ihrem Handy beschäftigt sind. Das sieht immer sehr lustig aus und hat immer funktioniert 😉
  3. Auf der Karte gibt es eine Nummer, die ihr freirubbelt und mit der ihr euch ins Internet einwählen könnt. Sobald ihr online seid, läuft eure Zeit ab.

Ihr braucht also keine kubanische Simkarte kaufen, denn auch die Kubaner haben (noch) kein mobiles Internet. Auch sie sind auf die öffentlichen WLAN Spots angewiesen. Für mich als Reisende war das super. Ich habe in zwei Wochen 13 Karten gekauft. Das ist auf unsere Zeit in Kuba gerechnet gerade mal eine Stunde Internet am Tag. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie gut so ein Social Media Detox tut, wenn man (so wie ich normalerweise) wirklich viel Zeit auf Instagram, Facebook & Co. verbringt. Man muss einfach abschalten und kann gar nicht die ganze Zeit am Handy rumhängen. Es gibt aber natürlich noch die andere Seite. Wir haben mit Einheimischen gesprochen, die selbstständig sind und ihr eigenes Geschäft haben. Für die ist es ein großes Problem, denn wenn Buchungen oder wichtige E-mails kommen, können sie sie nicht sofort lesen, sondern müssen erstmal 15 Minuten zum WLAN Ort laufen.

vany visits viva cuba fusterlandia

Ich denke der beste Tipp, den ich euch für Kuba geben kann, ist der: Lasst euch einfach voll und ganz auf dieses wunderbare Land ein und genießt jede Sekunden, die ihr dort seid. Falls ihr, wie ich, ebenfalls in Havanna startet, habe ich hier noch ein paar Tipps für Havanna für euch: 7 Dinge, die ihr in Havanna unbedingt unternehmen müsst

Ich hoffe, dass euch diese Tipps für eure Reise nach Kuba weiterhelfen können. Schreibt mir gerne in die Kommentare ob ihr auch schon mal auf Kuba ward und noch einen hilfreichen Tipp habt.

Falls ihr nichts mehr von VANY VISITS verpassen wollt, dann tragt euch unbedingt in meinen Newsletter ein. Ihr erfahrt als erstes wo es als nächstes hin geht und erhaltet exklusive Tipps und Informationen. Oder ihr schaut auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei, wie Facebook und Instagram. Auch dann seid ihr immer up to date! 🙂

vanyvisits

Hallo und Willkommen auf meinem Reiseblog! Mein Name ist Vany und ich reise leidenschaftlich gerne. Egal ob Wanderurlaub in der Heimat oder Actionurlaub bei einer Fernreise - ich bin am liebsten immer unterwegs. Wie ich mein Reisefieber in eine 40 Stundenwoche packe, das zeige ich euch auf meinem Blog. Viel Spaß beim Lesen!

5 Antworten auf „Kuba Reisetipps: was ihr beachten solltet

  1. Ich war vor vielen Jahren mit einer Freundin in Kuba und wir haben nur positive Erfahrungen gesammelt! Ich habe mich nie unsicher gefühlt … tolle Tipps hast du zusammengefasst. Nur bei dem Hotel bin ich nicht deiner Meinung. Ich habe in einem Hotel gewohnt und trotzdem Möglichkeiten gefunden das „echte“ Kuba kennen zu lernen. Anders wäre ich auch zu Studentenzeiten nicht gereist … aber da hat sicherlich jeder seine Vorlieben :-)! Jedenfalls ein sehr schöner Beitrag und tolle Fotos <3!

    Liebe Grüße
    Verena

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s