7 Tipps für euren Start in den Frühling

Der Frühling steht vor der Tür: endlich wird es wieder warm, die Sonne scheint und eine gewisse Leichtigkeit liegt in der Luft. Ich liebe es einfach, wenn nach dem kalten Winter die Tage wieder länger werden und man abends draußen grillen kann oder einfach nur gemütlich ein Glas Wein auf dem Balkon genießen kann.

Ich möchte euch heute 7 Tipps geben, wie ihr bestens in den Frühling startet.

Tipp Nr. 1: Kleiderschrank ausmisten…

Es gibt viele Leute, die ja eine Sommer – und eine Wintergarderobe haben. Im Sommer kommen dann die Wintersachen in den Keller und im Winter ist es genau andersrum. Ich persönlich habe das ganze Jahr über dieselbe Garderobe im Schrank hängen – zum einen, weil ich sowieso nicht so viele Klamotten besitze und zum anderen, da ich lieber regelmäßig ausmiste und dadurch einen Überblick habe, was ich alles an Klamotten habe. Ich kann euch wirklich ans Herz legen mindestens einmal im Jahr euren Kleiderschrank auszumisten und ehrlich zu hinterfragen was ihr davon überhaupt noch braucht. Alles was ihr länger als ein Jahr nicht angezogen habt, sollte aussortiert werden. Entweder ihr spendet eure alten Klamotten oder ihr macht eine kleine Flohmarkt Aktion daraus. Damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt…

Tipp Nr. 2: …und dann ab auf den Flohmarkt damit!

Seitdem ich auf Kuba war, habe ich mich immer mehr mit dem Thema Minimalismus auseinander gesetzt. Mein Ziel für 2018 ist es, dass mein ganzes Leben in nur fünf Umzugskartons passt (natürlich mit Klamotten). Ich mochte es schon immer gerne meine Sachen auf dem Flohmarkt zu verkaufen, aber habe natürlich parallel schön weiter konsumiert und mir noch mehr Sachen gekauft, die ich eigentlich nicht brauche. Aus diesem Grund miste ich gerade auch immer mehr unsere Wohnung aus und alles, was wir nicht unbedingt brauchen – also Deko, Küchenutensilien, die wir nie benutzen, usw. – wird in diesem Frühling auf dem Flohmarkt verkauft.  Flohmärkte machen richtig viel Spaß. Jeder von uns hat irgendwas zu Hause rumliegen, mit dem wir selbst nichts mehr anfangen können, aber für jemand anderen kann das ein richtiger Schatz sein. Ich mag es anderen damit eine Freude machen zu können, wenn sie dann ein Schnäppchen machen konnten. Und für euch ist es natürlich ein super Nebenverdienst. Die Sachen würdet ihr sonst vielleicht wegschmeißen.

Tipp Nr. 3: Fit in den Frühling mit der Kale & Me Saftkur

Ich habe die Saftkur von Kale&Me zum ersten Mal im Januar ausprobiert und habe mir vorgenommen mindestens zwei Mal im Jahr so eine Saftkur zu machen. Über Detox lässt sich streiten – die einen sagen, der Körper reinigt sich schon von selbst und die anderen schwören darauf. Bei mir ist es einfach so, dass ich meinem Körper gerne mal eine Pause vom Kauen, Verdauen und der Nahrungsaufnahme im Allgemeinen gönnen möchte. Drei Tage lang trinke ich also nur die Säfte der Kale & Me Kur und für mich ist das tatsächlich eine Erholung. Klar ist es nicht immer leicht so ganz ohne Essen. Aber für mich persönlich sind drei Tage die richtige Anzahl und ich fühle mich danach einfach besser.

6-Säfte-Hafen-(c)-Kale&Me.jpg

Seitdem versuche ich auch einmal in der Woche einen Obst – und Safttag einzulegen um den gleichen Effekt zu erzielen. Natürlich könnt ihr euch die Säfte auch selbst zubereiten und diese Kur drei Tage lang durchziehen – mir wäre das aber zu aufwendig, da es sowieso schon eine Ausnahmesituation ist so ganz ohne Essen. Dann möchte ich den einfachsten Weg nutzen um an die Säfte zu kommen. Die Säfte von Kale & Me haben mir alle sehr gut geschmeckt – sogar die Grünen! Diese schmecken nämlich trotzdem mehr nach Obst. Der Einzige, den ich jetzt nicht so toll fand, war der letzte Saft bestehend aus Mandelmilch und Salz. Das ist aber natürlich immer Geschmacksache, denn wenn ihr euch andere Erfahrungsberichte durchlest, dann werdet ihr schnell feststellen, dass genau dieser Saft eigentlich am beliebtesten ist.

Hier kommt ihr zu den Säften von Kale&Me: Kale & Me

Mit dem Code vanyvisits4you bekommst du zwei zusätzliche Säfte und einen Jutebeutel zu deiner Bestellung dazu 🙂 *

Tipp Nr. 4: Einen Frühlingsurlaub buchen

Ich liebe es im Frühling zu verreisen. Europa bietet sich dafür wunderbar an, da es im Süden schon deutlich wärmer ist als bei uns in Deutschland, aber noch nicht so viele Touristen unterwegs sind wie im Hochsommer. Tatsächlich verreise ich auch innerhalb Europas am liebsten im Frühling oder im Herbst. Falls ihr Inspiration für einen Städtetrip sucht, kann ich euch Barcelona, Lissabon, Porto, Venedig oder auch Liverpool sehr empfehlen!

Solltet ihr diesen Frühling nicht verreisen (wie ich übrigens), dann bringt doch einfach euren Garten oder euren Balkon auf Vordermann. Wir haben ja momentan zumindest im Süden Deutschlands so ein Glück mit dem Wetter – da bin ich wirklich auch gerne einfach nur zu Hause und genieße die Sonne mit meinen Liebsten!

Tipp Nr. 5: Zeit für Sport

Wer mich kennt weiß, dass ich ein absoluter Sportmuffel bin. Mit Fitness Studios kann man mich echt jagen und ich schaffe es gar nicht mich dafür irgendwie zu motivieren. Das schöne am Frühling ist aber, dass man so viel Sport machen kann, der einem Spaß macht. Glaubst du nicht? Ich liebe es Inliner zu fahren – im Winter geht das aber nicht. Das ist auch Bewegung und ordentlich anstrengend, aber es macht einfach Spaß. Mein Freund joggt meistens nebenher und dann haben wir zumindest mal das gleiche Tempo ;). Was ihr auch tun könntet, ist mal nach eurem Fahrrad zu schauen und es wieder ready für den Sommer zu machen. Auch kleine Fahrradtouren mag ich nämlich ganz gerne. Und es gibt noch unzählige Sportarten, die draußen an der frischen Luft viel mehr Spaß machen: Laufen, Wandern (zum Beispiel im Wald oder in den Bergen), Yoga…

Mein Fazit: Bewegung im Frühling und im Sommer einzubauen ist viel einfacher als im Winter!

Tipp Nr. 6: Routinen überdenken und den Zwischenstand checken

Da spricht wieder die Planerin aus mir 🙂 Ich liebe es ja mir Ziele zu setzen, plane inzwischen wirklich jede Woche strukturiert durch und schaue mir dann an was ich tun kann um mein (Jahres)Ziel zu erreichen. Das erste Quartal des Jahres ist nun vorbei und ihr könnt prüfen, wie weit ihr mit euren Plänen gekommen seid. Ich sage hier bewusst nicht Vorsätze, denn die wirft man meistens wieder über den Haufen. Es geht hier wirklich um gut durchdachte Ziele, die man sich am Anfang des Jahres steckt. Wenn ihr beispielsweise am Ende des Jahres eine Fernreise machen wollt und euch dafür vorgenommen habt das ganze Jahr über zu sparen, dann führt euch bewusst vor Augen, wie gut das geklappt hat. Waren die neuen Klamotten wichtiger oder hattet ihr das Ziel immer vor Augen? Reflektiert euer Verhalten und den Status Quo – müsst ihr etwas ändern oder seid ihr bereits auf einem guten Weg das Ziel zu erreichen?

Tipp Nr. 7: Gib der Frühjahrsmüdigkeit keine Chance

Es gibt ja viele Menschen, die im Frühling unter der sogenannten Frühjahrsmüdigkeit leiden. Typische Symptome können Schlappheit, Müdigkeit und Niedergeschlagenheit sein. Bei mir ist eher der Winterblues immer kritisch, aber ich vermute, dass man beides mit den selben Tipps umgehen kann. Wenn mich der Winterblues mal wieder packt und ich schlapp werde, dann versuche meine Akkus wieder aufzuladen. Da ist aber jeder Mensch anders und sogar ich brauche dann unterschiedliche Dinge. Manchmal ziehe ich mich einfach nur einen Abend lang zurück und brauche dann einfach meine Ruhe, mein Bett und Schokolade und dann sieht die Welt am nächsten Tag wieder anders aus. Es ist auch einfach okay sich ab und an mal so zu fühlen, so lange es eben nicht jeden Tag so ist. Und an anderen Tagen möchte ich mich einfach ablenken und treffe mich beispielsweise mit Freunden. Der Vorteil der Frühjahrsmüdigkeit gegenüber dem Winterblues ist, dass eure Freunde viel größere Lust auf einen Spaziergang haben werden, wenn draußen die Sonne scheint. Und zu einem Eis kann eigentlich auch fast keiner Nein sagen 🙂

Wenn alle Stricke reißen und ihr dringend Ablenkung braucht, dann probiert es mal mit dem Frühjahrsputz. Das passt immerhin gut, wenn du gerade sowieso ausgemistet hast (siehe Punkt 1).

Jetzt steht dem Frühling wirklich nichts mehr im Weg!

Was sind eure ultimativen Tipps für den Frühlingsbeginn?

Falls ihr nichts mehr von VANY VISITS verpassen wollt, dann tragt euch unbedingt in meinen Newsletter ein. Ihr erfahrt als erstes wo es als nächstes hin geht und erhaltet exklusive Tipps und Informationen. Oder ihr schaut auch mal auf meinen Social Media Kanälen vorbei, wie Facebook und Instagram. Auch dann seid ihr immer up to date! 🙂

* Werbung: Ich habe von Kale & Me die Säfte kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen, um sie zu testen. Ich schreibe hier natürlich trotzdem über meine ehrliche Meinung.

Vielleicht auch interessant für dich:

Blogparade: Diese Frau(en) inspirieren mich in meinem Leben

Vertellis – wie du dank eines Spieles mehr Tiefe in dein Leben bringst

Mastermind Gruppen – was das ist und wieso du eine brauchst

vanyvisits

Hallo und Willkommen auf meinem Reiseblog! Mein Name ist Vany und ich reise leidenschaftlich gerne. Egal ob Wanderurlaub in der Heimat oder Actionurlaub bei einer Fernreise - ich bin am liebsten immer unterwegs. Wie ich mein Reisefieber in eine 40 Stundenwoche packe, das zeige ich euch auf meinem Blog. Viel Spaß beim Lesen!

10 Antworten auf „7 Tipps für euren Start in den Frühling

  1. Also von einer Saftkur an sich halte ich selber auch nicht viel, wobei ich schon glaube, dass regelmäßiges Fasten (also nur Wasser trinken) gesund sein kann. Nur mag ich meine schlechte Laune meinen Kollegen nicht antun. 😉 Mehr Sport ist auch gut, wenn es abends wieder heller ist, kann man auch wieder mehr an der frischen Luft machen. Ausmisten muss ich den Kleiderschrank eher nicht, ich kaufe so selten ein, dass es eher wieder mal zeit dafür wird! 😉

    Gefällt mir

  2. Mein ultimativer Tipp für den Frühling… hmmm. Ich glaube das dürfte wirklich der gute alte Frühjahrsputz sein. Das ist unheimlich kathartisch. Den ganzen Dreck und Muff weg schrubben und sich dann nach getaner Arbeit mit einem schönen Stück Kuchen aufs Sofa plumpsen lassen und freuen wie schön alles wieder aussieht. 🙂

    Liebe Grüße
    Eden von toastenstein.com

    Gefällt mir

  3. Auch wenn ich im Frühling voll durchstarten wollte und mich über die neue Energie gefreut habe, hat mir mein Körper ein Strich durch die Rechnung gemacht. Ich war ständig krank die letzten Wochen. In den letzten Tagen habe ich auch gemerkt, dass ich unbedingt ausmisten muss. Da sind Sachen dabei, die ich gar nicht mehr anziehen mag. Da muss was neues her. Im Mai geht es für uns zwei Mal in den Urlaub, aber eher Kurzurlaub. Ich habe zum Beispiel darüber nachgedacht mal eine Darmsanierung zu machen. Aber die Saftkur wäre auch eine Idee. Und ich wollte schon lange mal Yoga versuchen. Steht auf jeden Fall auf der Liste.

    Liebe Grüße Dany ❤ von danyalacarte.de

    Gefällt mir

  4. das ist eine schöne Zusammenfassung liebe Vanessa! die meisten deiner Punkte versuche ich eigentlich ganzjährig umzusetzen – vl bin ich also ein absoluter Frühlingsmensch 😉
    ich liebe es regelmäßig auszumisten und verkaufe meine Sachen meistens online! ohne Sport geht bei mir sowieso nichts … nur auf eine Saftkur verzichte ich gerne 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s