Mein Kalender: Dank KLARHEIT mit mehr Klarheit durchs Leben

Ich war schon lange auf der Suche nach dem perfekten Kalender. Schon immer habe ich meine Termine und Notizen in Papierform gebraucht, denn wer mich seit der Schulzeit kennt: ein Kalender war für mich auch immer wie eine Art Tagebuch. Aber es ist nicht leicht gewesen, den idealen Kalender zu finden: vordatiert finde ich blöd, eine Seite pro Tag ist zu viel, ich brauche in der Wochenübersicht Freiraum für eigene Gedanken – und so weiter und so fort.

Nachdem ich bei einem Bastelversuch eines eigenen Kalenders kläglich gescheitert bin und auch hier unzufrieden war, habe ich schon fast aufgegeben den „perfekten“ Kalender zu finden. Zum Glück habe ich aber dann noch dem Kalender von KLARHEIT eine Chance gegeben. Der Kalender ist für mich einfach perfekt! In diesem Blogpost möchte ich euch den KLARHEIT Kalender gerne vorstellen.

Der Kalender ist aufgeteilt in drei Abschnitte: Orientierung (Coaching), Organisation (täglicher Bereich) und Motivation (Wochenreflexion). Meiner Meinung nach ein ideales Zusammenspiel, da ob ich fokussiert am Ball bleibe davon abhängig ist, ob ich auch weiß wo ich überhaupt hin möchte. Und natürlich erreiche ich mein Ziel nur dann, wenn ich auch motiviert bleibe.

hallo klarheit vany visits 2
Sei mal stolz auf dich!

Hallo KLARHEIT: Orientierung schaffen dank des Coaching Abschnittes

KLARHEIT bezeichnet sich als Selbstführungstool. Es hilft euch dabei euch zu fokussieren und wie der Name schon sagt: Klarheit zu schaffen. Deswegen ist der erste Abschnitt des Kalenders, der Coaching Teil, auch essenziell wichtig. Darauf baut nämlich alles auf. Hier wird erst einmal eine Bestandsaufnahme eures Lebens gemacht: wo steht ihr gerade? Wo wollt ihr hin? Und WIE kommt ihr dorthin?

Ich finde die Fragen sind super ausgewählt um auch alleine auf hilfreiche Antworten zu kommen, da man sich wirklich auf das Wesentliche konzentrieren muss. Wenn man an dieser Stelle einfach ehrlich mit sich selbst ist, wird man mit Sicherheit auf das ein oder andere stoßen, was man erreichen möchte – und Klarheit schaffen. Ein Beispiel für eine solche Frage lautet: „Welche Menschen inspirieren mich? Aufgrund welcher Eigenschaften / Werte tun sie das?“ oder auch gut fand ich diese hier: „Was würde ich anders machen, wenn da keine Angst in mir wäre?“. Das zeigt einem ja schon ganz gut, was man eigentlich WIRKLICH will.

Für den Coachingteil habe ich mir viel Zeit genommen und die Fragen ganz in Ruhe beantwortet. Das ist wichtig, denn anhand eurer Antworten leitet ihr dann auch die Ziele für die kommenden 12 Monate ab. Dafür gibt es dann auch wieder eine Extraseite, die die Ziele aufteilt in private und berufliche Ziele. Das hat mir auch sehr gut gefallen! Nun geht es ans „runterbröseln“. Wenn ihr euer Jahresziele vor euch habt, dann macht ihr euch Gedanken, was ihr euch jeden Monat als Ziel setzen wollt um am Ende des Jahres das große Ziel zu erreichen. Wenn euer Ziel bespielsweise ist 10 Kilo in einem Jahr abzunehmen, dann rechnet das auf 12 Monate runter. Dann wirkt das große, beängstigende Ziel nicht mehr so unerreichbar, sondern gleich viel machbarer. Auch hier finde ich die Vorlage von KLARHEIT einfach super.

Hallo KLARHEIT: Organisation im Alltag

Kommen wir nun zu der Wochenansicht. Die Aufteilung der Doppelseite ist sehr praktisch, da man oberhalb genügend Platz hat für die laufenden Termine und Notizen der Woche. Jeder Tag hat einen eigenen Abschnitt. Auf der linken Seite gibt es ein Kästchen, in das ihr euren Fokus / Ziele für die Woche aufschreiben könnt (ihr seht schon: es wird wieder runter gebröselt was das Zeug hält). In einer Woche lag mein Fokus darin eine Morgenroutine für mich zu entwickeln. Das war im Februar und bis heute behalte ich mir diese immer noch bei.

hallo klarheit vany visits 1
Genügend Platz für alle wichtigen Termine

Aber jetzt kommt einfach der beste Teil, der für mich am meisten für Klarheit sorgte! Auf der rechten Seite gibt es zwei Spalten. Über der einen steht „Gutes, das passiert ist“ und über der anderen „Das habe ich erreicht“. Ich glaube ihr könnt euch vorstellen, wie das die eigenen Gedanken transformiert, wenn man sich wirklich jede Woche vornimmt hier etwas reinzuschreiben. Ich persönlich habe viel mehr darauf geachtet – auf Gutes, das mir passiert oder auch auf die Dinge, die ich in meiner Woche erreicht habe. Es geht hierbei auch (oder vor allem) um Kleinigkeiten. An einem Tag habe ich beispielsweise aufgeschrieben, dass ich ein ganz tolles Gespräch mit meiner Oma hatte. Ihr trainiert damit gleichzeitig euren Dankbarkeitsmuskel – ist das nicht wunderbar? Und auch passieren jede Woche gute Dinge und ihr erreicht etwas, da bin ich mir sicher. Und auch ich habe mal in der Woche kleinere und größere Dinge erreicht. Einmal war ich schon stolz auf mich, weil ich endlich meinen Kleiderschrank ausgeräumt hatte. Ein anderes Mal habe ich aufgeschrieben, dass ich meine Komfortzone verlassen habe und alleine auf dem Travel Festival in Leipzig war. Das war für mich natürlich eine große Sache.

Haltet euch ruhig mal eure Erfolge vor Augen und kehrt sie nicht immer unter den Tisch!

hallo klarheit vany visits 5
Seit Januar nutze ich den Kalender von KLARHEIT. Ich will nie wieder ohne!

Hallo KLARHEIT: Motivation durch Reflexion

Der dritte Teil des Kalenders ist auch schon wieder richtig toll, denn jetzt geht es um Motivation!

Jeden Sonntag lasse ich die vergangenen sieben Tage Revue passieren. Dabei helfen mir die von KLARHEIT vorgegebenen Fragen. Auf einer Seite habt ihr Platz eure Gedanken zu sortieren und auch mal zu schauen, wie ihr euch in der vergangenen Woche gefühlt habt. Wenn ihr euch schlecht gefühlt habt, dann macht ihr euch automatisch Gedanken woran das lag und versucht in der nächsten Woche daran zu arbeiten. Geht es euch geht, dann gibt es ja sicherlich auch hierfür Gründe und ihr werdet alles dafür tun auch in der nächsten Woche fröhlich zu sein. Diese Seite schärft nochmal das Bewusstsein, da man sich BEWUSST Gedanken um das eigene Wohlbefinden macht. Es gibt auch Fragen zur Dankbarkeit (finde ich ja eh immer toll) und der Fokus wird auch nochmal für die nächste Woche festgelegt.

hallo klarheit vany visits 4
Was hast du diese Woche für deine Mitmenschen getan?

Aber am allerbesten finde ich diesen Teil auf der Seite: es gibt wieder zwei Spalten mit verschiedenen Überschriften, nämlich „Gegeben“ und „Erhalten“. Also was habe ich anderen Menschen gegeben und was habe ich erhalten. Und bereits von Anfang an hatte ich keine Probleme damit die „Erhalten“ – Spalte auszufüllen. Ich bekomme wirklich viel von meinen Mitmenschen an Wertschätzung, Zuneigung und Aufmerksamkeit und bin dafür natürlich sehr dankbar. Die „Gegeben“-Spalte hat mich aber jede Woche zum Nachdenken gebracht. Was gebe ich meinen Mitmenschen zurück? Und natürlich gibt es jede Woche etwas, aber führt euch das auch mal bewusst vor Augen, dass ihr auch etwas für andere tut. Mir hat es sogar geholfen im Alltag noch mehr darauf zu achten, was ich für andere tun kann. Und das ist ja immer eine schöne Angewohnheit!

Ich benutze den Kalender nun schon seit Januar und kann bin wirklich absolut zufrieden damit. KLARHEIT hilft mir im Alltag fokussiert und produktiv zu bleiben und dabei aber nicht das große Ganze zu vergessen und mich zu verzetteln.

Wenn ihr auch auf der Suche nach einem geeigneten Tool seid, dann solltet ihr den Kalender vielleicht mal selbst ausprobieren.

Den Kalender könnt ihr unter diesem Link bestellen: Dein Kalender von KLARHEIT*

vany visits klarheit 1
Fokus durch KLARHEIT

Wie gefällt euch der Kalender? Könnt ihr euch vorstellen selbst damit zu arbeiten? Ich bin gespannt auf eure Meinung!

Bis bald,

 

V.

 

*Es handelt sich hierbei um Werbung / einen Affiliatelink: der Kalender kostet für euch genau gleich viel, aber ich erhalte eine kleine Provision und ihr unterstützt dadurch meine Arbeit. 

Vielleicht auch interessant für dich:

Buchrezension: „Gespräche mit Gott“ von Neal D. Walsch – und was ich daraus gelernt habe

7 Tipps für euren Start in den Frühling

Willkommen im Schärengarten von Göteborg!

vanyvisits

Hallo und Willkommen auf meinem Reiseblog! Mein Name ist Vany und ich reise leidenschaftlich gerne. Egal ob Wanderurlaub in der Heimat oder Actionurlaub bei einer Fernreise - ich bin am liebsten immer unterwegs. Wie ich mein Reisefieber in eine 40 Stundenwoche packe, das zeige ich euch auf meinem Blog. Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s