4 Gründe, wieso du dir einen Mentor für dein Herzensprojekt suchen solltest

Wer kennt das nicht? Gerade jetzt im Januar schießen uns all die Ideen wieder durch den Kopf, die wir vor langer Zeit aufs Eis gelegt haben – aus welchen Gründen auch immer. Sei es, weil wir Angst davor haben, was die anderen denken oder weil man einfach nicht weiß wie und wo man überhaupt anfangen soll. Es ist aber wirklich schade, wenn all diese Ideen und Herzensprojekte deswegen niemals umgesetzt werden sollten. Deswegen kann es hilfreich sein sich einen Mentor für sein Herzensprojekt zu suchen.

Aber was macht ein Mentor überhaupt und worin unterscheidet er sich vom klassischen Coach? Eigentlich ist diese Frage ganz einfach: ein Coach hilft dir durch neutrale Betrachtung und spezielle Fragestellungen dabei, dass du von selbst auf deine Antworten kommst. Ein Mentor kann sich ebenfalls an Coaching Methoden bedienen, allerdings mit dem Unterschied, dass ein Mentor schon da ist, wo du hinwillst und dir auf deinem Weg mit Rat und Tat und eben auch seinem kompletten Erfahrungs – und Wissensschatz zur Seite steht.

In meinem Mentoring Programm „Be the FLOW“ geht es um Herzensprojekte. Ich helfe Menschen dabei sich erst einmal zu sammeln und zu strukturieren, aber eben auch gewisse Mindset Blockaden aufzulösen.

Denn mein Herzensprojekt ist es Mentorin zu sein und andere Menschen auf ihrem Weg zur Erfüllung des Herzensprojekt zu begleiten.

Nun möchte ich dir gerne zeigen, wieso du mit einem Mentor zusammenarbeiten solltest.

Grund Nr. 1: Ein Mentor dient auch als Accountability Partner

Ein Accountability Partner ist nichts anderes als eine Bezugsperson, der du deine Ziele verrätst und der gemeinsam mit dir darauf achtet, dass du sie auch erreichst. Es entsteht einfach ein positiver Druck, weil man plötzlich nicht mehr alleine damit ist, sondern von Woche für Woche jemand da ist, der sich mit einem für die Erfolge freut, aber auch bei Rückschlägen aufmunternde Worte hat.

In meinem 4-wöchigen Mentoring Programm „Be the FLOW“ legen wir zu Beginn ebenfalls Ziele fest und blicken Woche für Woche auf alles was gut lief und wo man sich noch verbessern kann. Das motiviert ungemein!

Grund Nr. 2: Du profitierst vom Erfahrungsaustausch

Meistens sucht man sich einen Mentor, der schon das erreicht hat, wo man selbst auch in naher Zukunft stehen will. Gerade bei meinem Programm geht es häufig um diese Themen: Selbstständigkeit, Blog und Social Media. In allen drei Bereichen kann ich einige Tipps geben und mit meinen Mentees teile ich mein Wissen natürlich gerne, denn ich möchte, dass sie Fortschritte machen und vorankommen. Natürlich geht es bei einem Mentoring Programm um viel mehr, als nur einen Erfahrungsaustausch. Es geht auch um Zeitmanagement, Eigenmotivation und das richtige Mindset – aber es kann sicherlich nicht schaden auch von den Erfahrungen des Mentors zu profitieren, oder?

Grund Nr. 3: Gute Ratschläge und trotzdem ein Blick fürs Ganze

Immer wieder bekomme ich von meinen Mentees dieses wundervolle Feedback zu hören: „Danke für die Klarheit!“. Ein entscheidender Faktor für Erfolg ist nämlich ganz bestimmt die Fähigkeit Prioritäten zu setzen. Ich selbst habe immer tausende Ideen und möchte diese auch sofort umsetzen. Deswegen musste ich in der Vergangenheit lernen mich zu fokussieren und mich immer nur auf maximal drei Projekte gleichzeitig zu konzentrieren. Da ich selbst genau weiß wie schnell man sich verzettelt, helfe ich meinen Mentees dabei einen Blick fürs Ganze zu bekommen und strukturiert zu arbeiten. Nur durch Fokus und Klarheit erreicht man seine Ziele. Du darfst nie vergessen, WARUM du etwas tust. Und du darfst auch nicht vergessen, dass du definitiv schneller und langfristig erfolgreicher vorankommst, wenn du dich auf dein Herzensprojekt konzentrierst, anstatt mehrgleisig zu fahren. Nach eins kommt zwei.

Grund Nr. 4: Ein Mentor dient auch als Impulsgeber

Gerade was deine inneren Blockaden angeht, also deine Glaubenssätze und dein Mindset, kann ein Mentor dir dabei helfen, diese zu lösen. Ich bediene mich beispielsweise auch immer wieder an Coaching Methoden und gewissen Fragestellungen, um meinen Mentees dabei zu helfen. Denn meiner Meinung nach bringt die größte Motivation und alle Ressourcen dieser Welt nichts, wenn der Kopf nicht mitspielt. Das Mindset muss stimmen und dann passiert der Rest wie von selbst! Also gebe ich verschiedene Impulse und Tipps. Mit einem Mentee hatte ich eine Session nur zum Thema Selbstliebe – weil es eben dort Blockaden gab und ich denke, dass man auch Herzensprojekte eher in die Hand nimmt und sich traut damit sichtbar zu werden, wenn man auch mit sich selbst im Reinen ist. Auch als Mentor braucht man ein Gespür dafür, was die Mentees brauchen und wo die eigentlichen „Baustellen“ sind. Mit Hinsicht auf das Thema der Persönlichkeitsentwicklung kann es durchaus hilfreich sein auch langfristig mit einem Mentor zusammenzuarbeiten, um auch persönliche Ziele zu erreichen.

Bonustipp: dank einer Mastermind Gruppe zum Erfolg!

In meinem „Be the FLOW” – Mentoring Programm gibt es zusätzlich noch eine Mastermind Gruppe für alle Teilnehmer. In dieser Mastermind Gruppe tauschen sich die 5-10 Teilnehmer des jeweiligen Monats aus und unterstützen sich gegenseitig bei der Erreichung ihrer Ziele. Im Nachhinein sind schon oft gute Business Kontakte daraus entstanden oder Teilnehmer haben sich zusammengetan und eine eigene Mastermind Gruppe gegründet.

Ich bin kein Fan davon Träume auf irgendwann zu verschieben. Meistens erfüllen wir sie uns dann doch nicht („Das Leben ist zu kurz für irgendwann: warum wir mehr Träume wagen sollten!“)

Ein Mentor kann dich dabei unterstützen die Dinge WIRKLICH in Angriff zu nehmen und WIRKLICH endlich anzufangen zu schreiben, dich selbstständig zu machen, deine Weltreise zu machen – all das wonach dein Herz sich sehnt, solltest du auch umsetzen. Wir haben nur dieses eine Leben und wir sollten alles daran setzen uns dieses Leben so schön wie möglich zu gestalten – so dass wir schon im Alltag glücklich sind und nicht erst bis zum Wochenende, zum Sommer oder zum nächsten Urlaub warten müssen. Und das ist möglich.

Wenn du jetzt auch gerne mit mir als Mentor zusammenarbeiten willst, dann melde dich einfach bei mir per Mail oder über das Be the FLOW Kontaktformular. Ich helfe dir dabei deine Träume umzusetzen, deine Grenzen zu sprengen und dir das Leben zu erschaffen, dass du wirklich leben willst. Ich freue mich von dir zu hören!

 

Kennst du eigentlich schon meine Montagsfrage?
Jeden Montag schicke ich dir eine Frage, die dich für die Woche inspirieren und motivieren soll, aber genauso auch zum Nachdenken anregen soll. Es ist dein persönlicher Push das Beste aus der Woche herauszuholen und soll Dich dabei unterstützen herauszufinden, was Du wirklich vom Leben willst. 

Klicke hier um die Montagsfrage zu abonnieren!

Vielleicht auch interessant für dich:

Mindful Blogging Conference in München: so wars und das habe ich für mich mitgenommen

Vertellis – wie du dank eines Spieles mehr Tiefe in dein Leben bringst

Geheimtipp in Italien: 7 Dinge, die du im unterschätzten Turin unternehmen kannst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s