Warum wir öfters scheitern sollten: ein Plädoyer fürs Fehler machen

Leider tendiert unsere Gesellschaft oft dazu Menschen zu verurteilen, die nicht auf Anhieb mit einer Sache erfolgreich sind. Das kann verunsichern und oft erlebe ich dann, dass Projekte gar nicht erst gestartet werden oder dass Menschen ihre Träume begraben - aus Angst davor etwas falsch zu machen. Ich finde wir sollten anfangen Fehler einmal ganz neu zu bewerten - nämlich als etwas Gutes. Nur wenn wir Fehler machen, können wir uns weiterentwickeln und sie sind ein Zeichen dafür, dass da kein Stillstand in unserem Leben ist. 

Rückblick Oktober: ohne Gesundheit ist Alles nichts

13.10.2018 - Diagnose: Darmkrebs.  Anfang Oktober wurde bei einem nahem Familienmitglied diese Krankheit festgestellt. Danach stand meine ganze Welt erstmal Kopf... Die gute Nachricht ist, dass die Person wieder ganz gesund werden wird. Es waren "nur" zwei Wochen, die wir ängstlich aber auch voller Hoffnung waren, aber diese Zeit habe ich doch sehr intensiv erlebt. Untersuchungen, …

Getting Shit done: 8 Tipps für mehr Produktivität

Ich habe in den vergangenen Monaten eines der schönsten Komplimente überhaupt bekommen, was mich wirklich stolz macht. Mir hat jemand gesagt, dass ich immer mein Ding durchziehe und ganz nach dem Motto "getting shit done" lebe. Dieses Kompliment hat mich dazu inspiriert diesen Blogartikel zu schreiben. Und ja, es stimmt: wenn ich etwas an mir …

Toronto Update: meine ersten Eindrücke & Learnings

Mein Aufenthalt in Toronto neigt sich dem Ende zu… Schon fast zwei Wochen bin ich nun hier und ich bin manchmal wirklich erstaunt über mich selbst… Ich mache mir mein Leben oft ganz alleine zu einer gefühlsmäßigen Achterbahn. Einen Tag vor meinem Flug nach Toronto hätte ich beinahe alles hingeschmissen und wäre nicht gefahren. Mein …

Was macht gute Freundschaft eigentlich aus?

Als ich gestern Abend so nach Hause fahre, vom Geburtstag einer meiner besten Freundinnen, da denke ich: „wieso machen wir das eigentlich nicht öfters? So wie früher eben?“ Über zehn Jahre sind wir inzwischen befreundet. Es gab Höhen und Tiefen in unserer Freundschaft. Phasen, in denen wir von morgens bis abends aufeinander hockten und alles …